Es ist gar nicht so einfach zu erkennen, welche Nahrungsmittel gut für die Gesundheit sind

Wohlbefinden



10 anscheinend gesunde Nahrungsmittel, die nicht so gut für sie sind

Es ist nicht immer offensichtlich, welche Nahrungsmittel wirklich gesund sind. Einige anscheinend gesunde Nahrungsmittel sind vollgepackt mit „verstecktem“ Salz, Zucker und Fett, die für eine gesunde Lebensweise alles andere als gut sind. Hier sind 10 Nahrungsmittel, die vielleicht gar nicht so gut sind, wie Sie immer angenommen haben:

1. Energieriegel

Einige Energieriegel enthalten genauso viel Zucker wie Süßwaren

Verarbeitete Energieriegel können ein toller Snack für unterwegs sein oder den gewünschten Energieschub vor dem Sport geben. Sie können aber auch viel Zucker enthalten! Die Leitlinien des staatlichen Gesundheitsdienstes in Großbritannien legen nahe, dass die meisten Kinder und Erwachsenen regelmäßig zu viel Zucker zu sich nehmen, und das liegt unter anderem an Energieriegeln, die teilweise genauso viel Zucker enthalten wie Süßwaren!

2. Gebackene Kartoffelchips

Achten Sie selbst bei gesünderen Optionen auf die Größe der Portion

Obwohl gebackene Kartoffelchips besser sein können als die üblichen gebratenen Chips, raten Experten dazu, auf die Portion zu achten. Diese „gesünderen“ Optionen enthalten in der Regel weniger Fett, aber das bedeutet nicht, dass ihr Fett-, Salz-oder Zuckergehalt gering ist.

3. Gefrorener Joghurt

Gefrorener Joghurt kann fast Ihre gesamte empfohlene Tagesdosis an Zucker enthalten

Es ist wichtig auf den Zuckerzusatz zu achten, selbst wenn Sie glauben, dass Sie statt eines Desserts oder etwas Süßem wie zum Beispiel Eis eine gesündere Option gewählt haben. Gefrorener Joghurt kann selbst ungeachtet der zugefügten Saucen und Toppings fast Ihre gesamte empfohlene Tagesdosis an Zucker enthalten.

4. Diätetische Getränke

Zuckeraustauschstoffe mit einem hohen Verarbeitungsgrad können für Ihre Gesundheit schlechter sein als Zucker

Zuckerfreie oder diätetische Getränke enthalten weniger Zucker, aber es gibt wenig Belege dafür, dass sie die Gewichtszunahme verhindern. Einige Forscher argumentieren, dass gesüßte Getränke die Neigung, gern etwas Süßes zu naschen, stimulieren können, sodass Sie das Verlangen nach mehr Zucker verspüren !

5. Margarine

Inzwischen wird vermutet, dass Margarine wegen des bei seiner Herstellung verwendeten Verfahrens in der Tat schlechter für die Gesundheit ist als Butter

Jahrelang haben Experten dazu geraten, die Fettaufnahme durch den Wechsel von Butter zu Margarine einzuschränken. Kürzliche Studien zeigen, dass Butter durchaus einen höheren Fettgehalt hat, aber es sind die bei der Margarineherstellung verwendeten Transfettsäuren, die zu Herzerkrankung, Schlaganfall und Diabetes führen.

6. Magermilch

Vollmilch enthält mehr Nährstoffe als Magermilch oder teilentrahmte Milch

Es wird oft angenommen, dass eine fettarme Ernährung besser ist. Bei Milch ist es aber so, dass das Verfahren, das zur Entrahmung der Milch angewendet wird, die ernährungsphysiologischen Vorteile verringert. Das kann bedeuten, dass Vollmilch besser für Ihre Gesundheit ist.

7. Sportgetränke

Sportgetränke können vollgepackt sein mit Zucker

Sportgetränke können Spitzensportlern zu einer besseren Leistung verhelfen. Für Nichtsportler sind sie jedoch mit Sicherheit ein großer Zuckerschub.

8. Erdnussbutter mit reduziertem Fettgehalt

Erdnüsse sind eine gute Quelle gesunder, einfach ungesättigter Fettsäuren

Erdnüsse sind eine natürliche Quelle der guten, einfach ungesättigten Fettsäuren, die wir in unserer Ernährung benötigen, um gesund zu bleiben. Erdnussbutter mit reduziertem Fettgehalt enthält nicht nur weniger der guten, einfach ungesättigten Fettsäuren, sondern kann aufgrund dessen auch mehr Zucker enthalten.

9. Im Geschäft gekaufte Smoothies

Smoothies sind reich an natürlichem

Selbst gemachte Smoothies sind eine tolle Methode, um Ihrer Ernährung frisches Obst und Gemüse hinzuzufügen. Trotzdem ist es wichtig, darauf zu achten, wie viele Smoothies Sie trinken, weil sie einen sehr hohen Gehalt an Zucker haben können. Das gilt insbesondere für Smoothies, die im Geschäft gekauft werden.

10. Fettfreie Salatdressings

Fettfreie Salatdressings können die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen begrenzen

Wenn es darum geht, ein Salatdressing auszuwählen, sollten Sie sich von den fettfreien oder Light-Optionen nicht täuschen lassen. Obwohl diese Optionen in der Regel weniger Fett und Kalorien haben, enthalten sie oftmals mehr Salz und Zucker. Ein Blick auf die anderen Zutaten im Dressing empfiehlt sich. Im Zweifelsfall ist es am besten, Salatdressings selbst zusammenzustellen, denn so können Sie kontrollieren, welche Zutaten hinzugefügt werden.

Gesunde Nahrungsmittel haben oftmals versteckte Zutaten, die gar nicht so gut für Sie sind. Wenn Sie wissen, was in den Nahrungsmitteln steckt, die Sie essen, können Sie Ihre tägliche Nahrungsaufnahme managen und somit die meisten Dinge in Maßen genießen und fit und gesund bleiben.